Die Ungarn sind zusammengeschmiedete Nation! Samt mit Gott arbeiten Zweiter Teil

Was tut Gott?    

      Verend dieser Zeit, gesehen unsere eifrige Mitwirkung, Gott wird die Herzen der Flüchtlinge austauschen! 

 

Was wird das Resultat?

      Das heißt: Die nicht christlichen Migrante wollen Christen sein! Nämlich Gott das menschliche Wesen auf sein eigenes Bild und Gleichnis geschaffen hat, darum die Liebe ist immer stärker als der Hass! So werden die in Europa gesandte Landeseroberer Migrante evangelisieren, die zu Hause gebliebenen. Die haben auch Sehnsucht nach Liebe. „Der Satan wird vor euch fliehen (Jak 4,7)“.

 

 

Die Prophetie des „Nationalliedes”  realisiert sich

      So verändert Gott die Herzen der Menschen, die immer mehr Leute von Gott anflehen. Die Bezeugung der evangelisierten Migrante führt endlich zum Sieg des Christentums! Der Satan läuft vor unserer Einheit weg, und Jesus wird unser König!

 

      Die Heilige Jungfrau sagte in Međugorje am 02.07.2015: „ Die Liebe bedeutet: ertragen, geben und niemals richten!” „Barmherzigkeit aber triumphiert über das Gericht (Jak 2,13)”. So, am Ende können wir auf Substanz geschrieben mit tapferer Freude aus dem „Nationallied” Petőfis rezitieren Wort für Wort:

 

            Der ungarische Name wird wieder schön,

            Würdig seiner alten großen Ruf;

            Wem verschmutzen die Jahrhunderte,

            Waschen wir die alte Schande!

 

Auf ungarischen Gott

Schwören wir,

Schwören wir, zum Richter

Nicht werden!

       

Wann „wird wieder schön”? Ab jetzt: Mit unserer Mitwirkung mit Gott!

 

Unsere große Prophetie heißt nach

 

Franz Kölcsey: Hymne

 

Gott segne den Ungar

Mit guter Laune und Fülle

Schütze es in Kriegesnot,

Vor des Feindes Schlägen;

Ihm, das lange Schmach ertrug,

Schenke wieder freudvolles Jahr,

Denn es büßte hart genug

Schuld für alle Zeiten!

 

Budapest, den 17.08.2016

Hergár Győző